Frankfurter Rundschau kritisiert Polizeiführung wegen deren Verhalten am 7. Juli

fr nazi-demo nachspiel In einem Artikel und einem Kommentar berichtet Felix Helbig von der Frankfurter Rundschau am Samstag, 14. Juli über das „Nachspiel“, das derzeit wegen des Frankfurter Nazi-Aufmarsches am 7. Juli in der Öffentlichkeit abläuft. Seine Kritik gilt der Polizei („Falscher Fokus“), während der Anti-Nazi-Koordination bescheinigt wird, unter anderem „handfeste Beweise“ für antisemitische Haßtiraden der Nazis erbracht zu haben, die diese unter den Augen der Polizei am 7. Juli ungestört und folgenlos von sich geben konnten. An dieser Stelle müsse jetzt ermittelt werden, wird gefordert. Gegen wen – das läßt der Kommentator offen…
Unsere Belege für die Präsenz der Bundeswehr am 7. Juli tut er hingegen als „krude“ ab. Zu Unrecht, wie wir meinen. Wir verweisen demgegenüber auf eines von vielen diesbezüglichen Fotos, die Bundeswehr neben Polizei und Zivilisten beim Beobachten der Demonstration zeigt, ferner die bei uns veröffentlichte Zeugenaussage (siehe unten), die von uniformierter Bundeswehr auch am Rödelheimer Bahnhof berichtet, sowie schließlich die These von Heiner Halberstadt, Urgestein der Frankfurter Linken und sicher kein „Verschwörungstheoretiker“, am 7. Juli sei unter anderem von Polizei, Bundespolizei und Bundeswehr für gemeinsames Agieren bei sozialen Unruhen geübt worden. Dies sicher nicht, wie die FR unterstellt, auf eigene Faust, sondern im Rahmen der „Zivil-Militärischen Zusammenarbeit“. Sollte die Frankfurter Rundschau das für absurd halten, gibt es ein einfaches Mittel, dem auf den Grund zu gehen: Herr Helbig, lassen Sie die Bundeswehr im Technischen Rathaus unsere diesbzüglichen Vermutungen doch einfach dementieren!

Zeugenaussage Martin Dornhofer:

Auch während der stundenlangen Einkesselung einiger hundert Demonstranten am Rödelheimer Bahnhof hielten sich außerhalb des Kessels uniformierte BW-Angehörige auf. Mindestens 90 Minuten lang standen hinter der letzten Polizeikette wiederholt junge Männer in Tarnuniform und mit blauen Baretten (Sanitäter). Die fränkischen Ordnungshüter wollten zu deren Anwesenheit – wen wundert’s – keine Auskünfre erteilen

Advertisements

2 Gedanken zu “Frankfurter Rundschau kritisiert Polizeiführung wegen deren Verhalten am 7. Juli

  1. Hallo die aufnahmen von den Soldaten auf den Dach stammen aus der Insterburger Strasse 4-6. Dies ist eine Bundeswehrkaserne. Amt für Flugsicherung in der Bundeswehr. http://www.afsbw.de/
    Der Mann in Blau ist kein Polizist sondern das ist die Ausgehunform der Luftwaffe.

    PS sind denn keinem die Tiefliegenden Bundeswehrhubschrauber aufgefallen?

  2. Die Hubschrauber in Rödelheim waren von der Bundespolizei, ehemals BGS.

    Daraus wurden dann die Bfler abgesetzt die dann gekesselt und geprügelt haben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s