Verurteilt: Geldstrafe für Marcel Wöll (NPD) wegen Beamtenbeleidigung

hr hessen aktuell - npd woell verurteilt

Wie „hessen aktuell“ (HR) heute berichtet, ist der hessische NPD-Vorsitzende Marcel Wöll wegen Beamtenbeleidigung vom Gießener Landgericht zu einer Geldstrafe von 900 Euro verurteilt worden.
hessen aktuell, 23.07.2007: NPD-Chef beleidigt und muss zahlen

‚Die sind krank, die sind alle geisteskrank‘ hatte Wöll bei einer Veranstaltung der rechtsradikalen NPD im vergangenen März in Richtung mehrerer Polizeibeamter gerufen. Einer der Polizisten fühlte sich dadurch beleidigt und stellte Strafantrag. Die Beamten hatten verhindert, dass die Rechtsradikalen an einem Kriegerdenkmal in Wölls Heimatstadt Butzbach einen Kranz niederlegten.
900 Euro Geldstrafe
Das Gießener Landgericht verurteilte Wöll wegen der Beleidigung zu einer Geldstrafe von 900 Euro. Damit bestätigte das Gericht im Berufungsprozess ein Urteil des Amtsgerichts Friedberg aus dem vergangenen Jahr. Der Vorsitzende Richter betrachtete Wölls Rufe als eine klare Missachtung der Polizisten. Das Urteil sei angesichts der Vorstrafen des hessischen NPD-Chefs ‚eher maßvoll‘.
Wöll war in den vergangenen Jahren bereits zwei Mal wegen Körperverletzung zu Bewährungsstrafen verurteilt worden. Anfang August steht bereits der nächste Gerichtstermin für den 24-Jährigen auf dem Programm. Dann muss er sich in Friedberg wegen Volksverhetzung verantworten.“

s.a. „Prozess gegen Marcel Wöll (NPD) wegen Volksverhetzung: Friedberg, 7. August

Advertisements

Ein Gedanke zu “Verurteilt: Geldstrafe für Marcel Wöll (NPD) wegen Beamtenbeleidigung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s