Internet-Aufruf zum bewaffneten Kampf gegen Muslime in Frankfurt-Hausen

Im notorisch islamfeindlichen und rassistischen Internet-Forum „Politically Incorrect“ finden die Vorgänge rings um Frankfurt-Hausen starke Beachtung. Auch Hausener BürgerInnen beteiligen sich nach eigenem Bekunden an den Online-Diskussionen und geben einen Einblick in das, was sie sich öffentlich (noch) nicht zu sagen trauen. Wer dieses Forum mitliest, bekommt eine Ahnung von der Stimmung eines Teils der Bevölkerung dort. Dabei wird deutlich, gegen wen sich die dortigen Parteien in ihrer Mehrheit aus CDU, FDP, GRÜNEN, REPs, BFF sowie dem besonders emotional gegen den Moscheebau auftretenden parteilosen Ortsbeirat Jourdan nicht stellen: gegen zur bewaffneten Gewalt aufrufende Rassisten. Bezeichnenderweise ist in einem solchen Zusammenhang nie von „Online-Durchsuchungen“ und Terror die Rede. Das ganze Gejammer „besorgter BürgerInnen“ über die angebliche Gefahr, die von „dem Islam“ oder der zu bauenden Moschee für den Stadtteil ausgehe, entpuppt sich auf dem Hintergrund dieser an den Kukluxklan erinnernden „Diskussionbeiträge“ als genau das, was man bereits nach der Sondersitzung des Ortsbeirats am 19. September angesichts der aggressiven rassistischen Stimmung (Ortsvorsteher Wernet: „Stadionatmosphäre„) zu vermuten hatte: Camouflage für knallharte rassistische Gewaltphantasien. Einige Kostproben:

Ich rufe zum bewaffneten Kampf gegen den Islam auf. Das sind wir unseren Kindern und Enkelkindern schuldig. Die Generäle der Bundeswehr rufe ich auf uns hierbei zu unterstützen. Notfalls müssen wir Artikel 20 GG anwenden und die jetzige Regierung stürzen um unsere Demokratie zu schützen.

(http://www.politicallyincorrect.de/2007/09/ortsbeirat-hausen-entsetzen-ueber-fehlende-nazis/)

und als Reaktion darauf:

Bravo, es wird Zeit die Mobilmachung auszurufen.
Der Islam hat uns schon längst den Krieg erklärt.
Jede Moschee in unserem Land ist eine Kaserne des Islam.
Wie lange wollen wir noch tatenlos zusehen?
Es ist einfach ungeheuerlich, was sich in Deutschland und Europa abspielt.

(http://www.politicallyincorrect.de/2007/09/ortsbeirat-hausen-entsetzen-ueber-fehlende-nazis/)

Sehr originell auch der folgende Vorschlag, der frühere antisemitische Praktiken diesmal gerne gegen Muslime anwenden möchte:

Mein Tipp, jeder Anwohner holt sich mindestens ein Hausschwein. Dann geht man gemeinsam die Musels mit den lieben Ferkeln besuchen. VOr allem aber sollten sie den MOscheebauplatz als Spielwiese benutzen.
Wirkte angeblich in Italien.

http://www.politicallyincorrect.de/2007/09/in-hausen-weht-jetzt-die-fahne-des-iran/

noch getoppt von:

Also, das sieht doch ganz danach aus, als ob der Hausener Bub mit einigen Kumpels bei Nacht und Nebel ein wenig “mit der Wurzelübrste beigeht”, wie meine Mama – Gott hab’ sie selig! – gesagt hat, wenn’s ans Großreinemachen ging. Es wird allerhöchste Zeit in Hausen eine Sau durchs Dorf zu treiben. Es müssen sich ein paar aufrechte Jungens – und dem Abendland treue Mädels – finden, die den Musels vor Ort zeigen, wer in Deutschland das Sagen hat. So eine Bürgerwehr für Europa wäre ein Akt der kulturellen Notwehr. Es reicht mit der verdammten Islamisierung unserer öffentlichen Räume. Es reicht wirklich!

(http://www.politicallyincorrect.de/2007/09/in-hausen-weht-jetzt-die-fahne-des-iran/).

Wie schon vor der NPD-Demonstration vom 7. Juli sind auch die Fans von Molotowcocktails wieder mit von der Partie:

Die Musel haben doch so einen Hang zum Fahnenverbrennen. Könnte der Musel -Drecklappen (gemeint ist die Fahne des Iran, d. Red.) nicht auch mal nachts Feuer fangen? Mollie machen heißt auch Mollies bauen!
A propos Schweine: die müssen aber – vor allem auf dem Bauplatz für den Muselbunker – auch eine gut funktioniernde Verdauung haben! Gedüngter Boden trägt besser!

http://www.politicallyincorrect.de/2007/09/in-hausen-weht-jetzt-die-fahne-des-iran/

Und schließlich sieht man sich in Hausen auch im völligen Einklang mit den Trends der vermeintlichen großen Politik von Bush bis Merkel und Olmert sowie dem von Schäuble und Jung geschürten Haß auf „den Islamismus“ als omnipräsenten und zugleich ungreifbaren public enemy:

Spätestens im Sommer 2008 soll der Iran Krieg endlich beginnen wird uns von Seiten der U.S.A und Israel versprochen.
Besser als zu protestieren ist im Garten selber eine U.S.A und Israel Flagge wehen zu lassen.
Im Übrigen hat die Iran Flagge der Exil Iranern einen Löwen mit Säbel und Sonnenkranz.
Falls die in Hausen dieses kuriose Design hat mit Klammern ( )und I Zeichen dann sind es sicherlich Achmadenidschad Sympathisanten

Nach diesen Einblicken in das „gesunde Volksempfinden“ von Frankfurt-Hausen kann man die Haltung der dortigen Ortsbeiratsmehrheit von BFF bis Grün erst so richtig einordnen.

Advertisements

14 Gedanken zu “Internet-Aufruf zum bewaffneten Kampf gegen Muslime in Frankfurt-Hausen

  1. @Professional Slacker – oh doch, PI kann, es gibt nämlich eine Löschfunktion für Kommentare. Ich frage, mich warum sich kein Staatsanwalt für derartige Volksverhetzung interessiert.

  2. Oh man. Bei soviel blinder Dummheit wird mir schlecht. Da sieht man mal wieder, dass Toleranz in einigen Teilen Deutschlands nur oberflächlich Vorhanden ist.

  3. Toleranz? Es wird viel über Toleranz gesprochen. Leider wird sie in fast KEINEM Bereich ausgelebt.
    Fast Jeder hat Vorurteile gegen irgendwelche Randgruppen. Auch innerhalb der Randgruppen gibt es Vorteile noch und nöcher.
    Aber das es solche Ausmasse annehmen kann verdanken wir auch zum Grösstenteil einigen Politikern. Hexenjagd auf muslime ist ja seit den Anschlägen vom 11.September wurden muslime (egal ob sie was angestellt haben oder nicht) quasi von der westlichen Welt zum Freiwild erklärt worden.

  4. nternet calls to armed struggle against Muslims published in Frankfurt

    In the notoriously anti-Islamic German internet forum �Politically Incorrect�, the events accompanying the intended construction of a Mosque in Frankfurt-Hausen have received considerable attention.

    According to their own proclamation, the way in which some inhabitants of Hausen participate in the on-line discussions there, give a lifelike idea of what they think but do not yet dare to say in public.

    Moreover, it seems that at least some politicians prefer to turn a blind eye on the obvious attempts of right-wing demagogues to write pogroms against the Muslim community into existence.

    Fears have thus been mounting that the complaints by �concerned� citizens about the alleged threat posed by Islam in general – and the building of a Mosque in the neighbourhood in particular � might, in some cases, turn out to be but a camouflage for a growing readiness to engage in acts of xenophobic violence.

    This claim can be substantiated by the following example from above-mentioned web page:

    „I call for the armed struggle against Islam. We owe that to our children and grandchildren. I appeal to the general officers of German Armed Forces to support us here. If necessary we must apply Article 20 of the Cardinal Law to topple the current government in order to save our democracy“.

    Source: http://www.politicallyincorrect.de/2007/09/ortsbeirat-hausen-entsetzen-ueber-fehlende-nazis

    One response to this posting reads

    „Bravo! The time has come to proclaim the mobilisation. Islam has long already declrared war against us. Every mosque in our country is a barracks of Islam. How long do we want to watch deedlessly? What takes place in Germany and Europe is simply monstrous“.

    Source: as above

    The intended actions against Muslims bear a striking similarity to earlier anti-semitic practices in the Nazi era, as is evidenced by the following quotation:

    „In my view, every resident in the neighbourhood should get for himself at least one common domestic pig. Then we jointly pay a visit to the Musels together with our cute piglets. First of all, they should use the mosque building site as playground. This is how it allegedly worked in Italy“.

    Source: http://www.politicallyincorrect.de/2007/09/in-hausen-weht-jetzt-die-fahne-des-iran/

    Or, even more explicitly,

    �Thus, it clearly looks like as if the Hausen boy must join with a couple of buddies at night to „brandish the coarse scrubbing brush“, as my mum – May God rest her soul! � used to say when a major clean-up was due. It is long overdue that we whoop it up here in Hausen. There must be a couple of upright guys and gals faithful to our Western civilisation, who show the Musels around who is in power in Germany. Such a militia for Europe would only be an act of the cultural self-defence. We are fed up with the damned Islamisation of our public space. It is really enough!“

    Source: http://www.politicallyincorrect.de/2007/09/in-hausen-weht-jetzt-die-fahne-des-iran/

    Just like during the run-up of the rally of the �National Democratic Party of Germany� on July 7, once again the fans of Molotov Coctail are ready for action:

    �The Musels have an inclination to burn flags, haven�t they? So why shouldn�t their filthy cloth catch fire one night? A proper rumble calls for the making of mollies! As to the pigs: They must have a good digestion – particularly on the building site for the Musel bunker! Fertilized soil is more fruitful!“

    Source: http://www.politicallyincorrect.de/2007/09/in-hausen-weht-jetzt-die-fahne-des-iran/

    Finally, Hausen�s right-wing agitators think themselves to be in the complete agreement with what they think to be the trend prevailing in world politics:

    „In summer 2008, at the very latest, the war against Iran must finally begin, as promised by the U.S.A and Israel. Instead of protesting, better install a U.S. and an Israeli flag in your garden.“

    Given these insights into the world of thought of some of our fellow citizens, the reluctance by some politicians to counter this torrent of hatred is all the more alarming.

  5. @bigberta: Großen Dank für diese Riesenarbeit. ich werde, Dein einverständnis vorausgesetzt, diesen Text als eigenes Posting in unseren Blog setzen.

    Und für alle: es kommen hier Kommentare an, in denen verschwörungstheoretisch behauptet wird, die zitierten Äußerungen Hausener BürgerInnen stammten gar nicht von diesen. Wir kennen das schon. Dasselbe wurde von Polizei und FAZ behauptet, als wir vor der NPD-Demonstration am 7. Juli veröffentlicht haben, daß es zu dieser Demonstration einen NPD-Aufruf mit Molotowcocktail im Internet gibt (https://antinazi.wordpress.com/2007/09/01/der-7707-gewaltaufruf-mit-molli-und-anne-marie-doberenz/). Dieses Video sei wohl ein Antifa-Fake behauptete Polizeisprecher Jürgen Linker und Hans Riebsamen sowie Katharina Iskander (FAZ) wiederholten es sofort öfentlich.
    Selbst als wir daraufhin detailliert und öffentlich nachgewiesen haben, wer die Person in diesem Video ist und wie sie heißt (Anne Marie Doberenz aus BaWü), auf wessen Homepage dieses Video zuerst veröffentlicht worden war (nämlich der NPD Hessen) sowie wer den Film produziert hat (Christian Müller und Kevin Schnippkoweit aus Butzbach) und von diesen Personen keinerlei Widerspruch dagegen zu hören war, waren Polizei und Presse nicht bereit, dies zur Kenntnis zu nehemn und sich für ihre Verdächtigungen zu entschuldigen. Auch von Ermittlungen gegen diese Personen ist uns bislang nichts bekannt, owohl dieses Video mit Sicherheit ein Aufruf zur Gewalt ist.
    Alle Details dieses Vorgangs sind auf diesem Blog dokumentiert. Einfach die oben genannten Namen in die Suchfunktion des Blogs eingeben.
    Also: wer behauptet, die zitierten Aufrufe gegen den Moscheebau in Hausen seien fakes – der, und nicht wir, hat die Beweislast dafür.
    Im Übrien: immer schön bei „politicallyincorrect.de“ die Kommentare zu den genannten Postings mitlesen – es wird immer besser. Das Ganze ist wie eine ethnolgische Reise in die Geisterbahn des tiefen Südens der Gefühle einer ganz normalen Großstadt-Vorstadt in Germany.

  6. ich empfinde nur hass wenn ich solch eine braune scheiße lese!

    das darf einfach nicht wahr sein, dass ich meinen Lebensraum mit solchen Keimen teile. ich schäme mich als deutsche für diese texte…

  7. Naja, schlimm,aber mir passiert so etwas auch immer ofter. Im Zug, im Bus, überall hier in Oberhausen wird von der schleichenden Islamisierung geredet. Das ist doof und nervt, aber es ist einfach das Thema.

  8. Die Moslem kommen in unser Land Stück für Stück und wenn sie genug sind über renne nsie uns…. wie schön das ihr das nicht sieht … tolerant …. warum sollte eine übermacht tolerieren das du über die strasse gehst wenn sie dich einfach töten können …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s