Polizeigewalt gegen Antinazi-DemonstrantInnen

20.10. Frankfurt a.M. (01) - Anti NPD-Nazi-Proteste
Während sich die Polizei entlang der Demoroute des Römerbergbündnisses augenscheinlich zurückhielt, spielten sich etwas abseits davon kurz vor 13 Uhr in Frankfurt Alt-Hausen Jagd-Szenen ab, als mehrere hundert AntifaschistInnen friedlich versuchten zur Route des Nazi-Aufmarsches über die Hausener Obergasse zu gehen. Angeblich wegen der Vermummung einer Person wurde massive polizeiliche Gewalt angewendet und mehrere Personen wurden festgenommen. Als am 7. Juli hunderte von Nazis in einem schwarzen Block vermummt und passiv bewaffnet von 8.000 Polizisten eskortiert durch Frankfurt marschierten, wurde dies neben übelsten volksverhetzenden Haßparolen von der hiesigen Staatsanwaltschaft und der Polizei vor Ort geduldet und geschützt, zweierlei Maß.
Zwischen 1.000 bis 2.000 AntifaschistInnen protestierten aktiv gegen Rassismus und Nazi-Hetze und versuchten den Nazi-Aufmarsch zu stoppen, demgegenüber standen erneut ein martialischer Polizeieinsatz und 3.000 Polizisten zum „Schutz“ von 70-100 NPD-Nazis und ihrer Volksverhetzung.

  • Augenzeugenbericht (s.a. Kommentare) von adlerinferno:
    „was heute wieder mal erlebt wurde war der absolute hammer! es war sicherlich schade, dass wir “nur” 1500 leute waren, die bereit waren, sich den nazis aktiv gegenüber zu stellen. egal, ob es nur hundert oder 2 hundert oder tausend nazis waren, das absolute ärgerniss war das vorgehen der polizei, die aus dem gesamten bundesgebiet kamen , um den nazis die straße zu überlassen. die nazis wurden mal wieder nicht ge- sondern mal be-schützt.
    es gab einige stellen, wo die polizei mit unglaublicher härte und brutalität gegen vermeintlich vermummte personen vorging. die hatten nicht die bohne interesse an einer deeskalierenden strategie, das war richtig gewalt . …“ [weiterlesen …]
Advertisements

7 Gedanken zu “Polizeigewalt gegen Antinazi-DemonstrantInnen

  1. was heute wieder mal erlebt wurde war der absolute hammer! es war sicherlich schade, dass wir „nur“ 1500 leute waren, die bereit waren, sich den nazis aktiv gegenüber zu stellen. egal, ob es nur hundert oder 2 hundert oder tausend nazis waren, das absolute ärgerniss war das vorgehen der polizei, die aus dem gesamten bundesgebiet kamen , um den nazis die straße zu überlassen. die nazis wurden mal wieder nicht ge- sondern mal be-schützt.

    es gab einige stellen, wo die polizei mit unglaublicher härte und brutalität gegen vermeintlich vermummte personen vorging. die hatten ni9cht die bohne interesse an einer deeskalierenden strategie, das war richtig gewalt . anscheinend so eine art rache wegen der probleme während der nachttanzdemo.

    übel fiel eine einheit aus berlin auf, die im hausener weg sich den weg mit allen ihr bekannten mitteln freiprügelten.

    später, etwa 15:00 uhr, befand sich eine kleine gruppe von demonstranten (ca 100 personen) an der breitenbachbrücke, ein polizist(ca 25 jahre, ziemlich kahlgeschoren) teilte mündlich mit, daß alle personen, die sich in diesem bereich befindenden, sich einer personenkontrolle samt personalienfeststellung unterziehen müssten. die reaktion war natürlich empört. die verantwortliche auf seiten der demonstranten teilte über lautsprecher mit, daß das eine frechheit sei, da dies hier eine angemeldete demonstration sei und es keinerlei anlass gebe, hier von irgend jemandem die ausweise zeigen zu lassen.

    der anscheinend völlig überforderte polizist hinderte die frau den kontakt mit dem einsatzleiter via handy aufzunehmen. er sprach wiederum in sein handy, daß die „kleine hexe“ (!) hier probleme machen würde. das wurde publik gemacht. daraufhin riss dieser beamte ihr das mikrofon aus der hand und drückte sie in den lautsprecherwagen und schlug auf sie ein.

    natürlich gab es eine entsprechende reaktion der übrigen demonstranten, was dann auch wieder eine reaktion der polizei mit sich brachte, es gab wieder festnahmen.

    später wollten die beamten wieder personalien feststellen, und zwar von leuten, die eine fahne mit sich trugen. die fahne der „grünen jugend“ wanderte dann von hand zu hand, wobei die meisten der träger dann nicht unbedingt als „jung“ zu bezeichnend waren.

    dies nur zu dem hintergrund, der in der hessenschau berichtet wurde. dort berichtet der verantwortliche polizeisprecher von problemen mit einer veranstalterin der gegendemo, die die polizei angegriffen habe!

    ich habs anders erlebt!

    scheiße, und wieder haben es ein paaar nazis geschafft, beschützt von sicher einigen tausend bullen, durch unser frankfurt zu ziehen!

    respekt an die leute im studiwohnheim, die schön laut musik gemacht haben!

    adlerinferno

  2. Ich liebe dieses Land genauso wie meine Heimat!
    Doch warum gibt es hier so viel Menschenfeindlichkeit?
    Heute war ein trauriger Tag für Frankfurt.
    In einer so weltoffenen und toleranten Stadt noch Nazis demonstrieren zu lassen ist unvorstellbar.
    Möchte nur sagen das ich eure Teilnahme an der Gegendemonstration bewundere.

  3. Mir ist es übrigens mit einer handvoll Leuten (insgesamt etwa 10) gelungen in Sicht- und Härtweite der Nazis zu gelangen. Wir gerieten an eine Absperrung, die von einigen Polizisten aus Brandenburg bewacht wurde.
    Probleme gab es mit diesen Polizisten überhaupt nicht, allerdings waren die auch gar nicht entsprechend angekleidet, sie trugen keinerlei Körperpanzer oder Helme.
    Da war wir so wenige waren störten sich die Polizisten nichteinmal daran als sich einige von uns beim Anblick der Nazis vermummenten, auch der Mittelfinger an die Herren von der NPD wurde einach ignoriert.
    Interessanterweise waren wir mit 10 Leuten lauter als die lächerlichen Sprachchöre der Nasen. Das war wirklich ein jämmerlicher Haufen.

  4. Jo, das mit der Polizeigewalt geht mir tierisch aufm Senkel…
    War auch bei der Demo gewessen und habe geshen wie 6 BFEler nen etwas älteren Mann nieder geknüppelt haben. Dazu kommt noch das der Mann nix weiter getan außer eine Fahne zu halten und keine gefahr für die Polizei sein Konnte da er meiener Schätzung hin um die 50 gewessen sien musste!
    Oder beim weitren Vorgehen haben 3 BFEler ein Mädel, unweit von mir, zu 3 Niedergeknüppelt… Ich bin der meinung das es nit so weiter gehen kann, es liegt doch auf der Hand das das Fass irgendwann überkocht…!

    Da bleibt nur noch eins:

    ACAB!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Nextes mal dann unter den Dmonstranten Love Peace und Für die Polizei: P***** B*****
    Sollen endlich mal merken das man sich nix gefalllen lässt !! :P

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s