Beerdigung Otto Riehs: Frankfurt, 18. Juni, 11 Uhr

Es verdichten sich die Hinweise auf einen Beerdigungstermin für den Nazi Otto Riehs in Frankfurt. Auf dem faschistischen Info-Portal „Altermedia“ heißt es dazu: „Das sind wir unserem verstorbenen Kameraden Otto Riehs einfach schuldig! – Ritterkreuzträger Otto Riehs: Beisetzung am 18. Juni! Der Beisetzungstermin des kürzlich verstorbenen Kriegshelden Otto Riehs steht jetzt endgültig fest: Mittwoch, 18.06.2008, 11 Uhr, Trauerhalle Hauptfriedhof in Frankfurt am Main, Eckenheimer Landstraße.“ – wofür als Quelle Christian Worch angegeben wird. Eine Nachfrage bei der Friedhofsverwaltung ergab, daß über diesen Termin keine Auskunft erteilt werden darf. Weitere Infos folgen, sobald wir Genaueres wissen.
[update:] Der Termin ist bestätigt. Wir gehen bis auf Weiteres davon aus, daß diese Beisetzung zugleich eine faschistische Kundgebung sein wird. Weiter Information dazu folgen.

Advertisements

3 Gedanken zu “Beerdigung Otto Riehs: Frankfurt, 18. Juni, 11 Uhr

  1. „In Bezug auf die Beerdigung sollte man die Verantwortungs- und Interessenlosigkeit der Riehs-Witwe klar sehen! Dazu kommt noch, daß sich sowohl die Witwe als auch die Renate Rietz telefonisch belästigt/bedrängt fühlen von linken und rechten anonymen Anrufern, die Beerdigung also am liebsten allerstilltens “abgehakt gesehen” hätten, wünschen sogar “Keine Kranz- und Blumenspenden”!
    NEIN! Dem sollten WIR nicht folgen!
    @Horstmann bringt den wahren Willen des Kameraden Riehs treffend: “Aber hat nicht der Verblichene am Grabe Rudels es selber vorgemacht und später seinen Jüngern beigebracht, wie das “System” zu provotieren und zu bekämpfen ist?” JA, und deshalb sollte das am 18. Juni in Ffm auch so laufen!
    Gut, Trauerfeier und Beerdigung liegen in der Entscheidungsbefugnis der Witwe. Aber WIR könnten doch außerhalb des Friedhofsgeländes vor oder nach der offiziellen Zeremonie was Öffentliches zur Verabschiedung eines deutschen Kriegshelden machen? DAS bzw. einen “ZWISCHENSTOPP” will ich anregen, aufgrund der langen Wegstrecke zwischen Hauptbahnhof und Hauptfriedhof geht kein Fußmarsch mit Fahnen durch die Stadt. Der NPD-Kreisverband Ffm, Christian Worch oder Thomas Brehl haben gute praktische Erfahrungen mit der Organisation und rechtlichen Durchsetzung solcher Veranstaltungen. ICH fände das SPITZE wenn sie das durchziehen würden – Und immerhin ist der Verstorbene ein (fast) überall in rechten Kreisen geachteter Kamerad dem sicherlich viele “die letzte Ehre” erweisen wollen!“
    ( http://de.altermedia.info/general/das-sind-wir-unserem-verstorbenen-kameraden-otto-riehs-einfach-schuldig-100608_14620.html#comment-303309 )

  2. Oberbürgermeisterkandidatin Doris Zutt verheddert sich auf dem Nazi-Infoportal „altermedia“ bezüglich der Beisetzung O.R. wiedermal im Mitgemeinten:

    „…Ich hoffe das ich beim letzten Gang dabei sein kann…“
    [original spelling D.Z.]

    Almost too much of a good thing!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s