„Fahnenflucht“ von Doris und Alfred Zutt nach Mecklenburg-Vorpommern?

Des einen Freud ist des anderen Leid, heißt es. So könnten sich jetzt der Lahn-Dill-Kreis freuen und das mecklenburgische Waren nicht, denn dorthin wollen offenbar die Alt-NPDler Doris und Alfred Zutt auswandern, wenn eine im Internet kursierende Erklärung Zutts authentisch ist. Gleichzeitig legen sie demnach wie Wöll ihre NPD-Mandate nieder. In der Erklärung heißt es:

„Mit dem heutigen Datum haben wir den Behörden im Lahn-Dill-Kreis mitgeteilt, dass wir unsere Kreis und Gemeindemandate wegen Wohnungswechsel niederlegen. In Anbetracht das wir schon über ein Jahrzehnt unseren zweiten Wohnsitz in Waren ( MV) haben und für uns jetzt die Möglichkeit besteht nach Waren umzuziehen haben wir dies wahrgenommen.
Da im Land Hessen immer mehr Sinti und Kopftücher das Straßenbild prägen dies aber nicht mehr unser Verständnis von einer deutschen Kommune entspricht, …, war der Umzug nach fast zwanzigjähriger Parlamentsarbeit keine schwere Entscheidung. Heimat ist für uns, wo man noch Deutscher unter Deutschen sein kann und sich geborgen fühlt, wie in Mecklenburg Vorpommern.“

Allerdings stößt diese Abwanderun gen Osten selbst in Nazi-Kreisen nicht auf ungeteilte Freude oder gar Verständnis. Auf dem Nazi-Portal Altermedia ist in den Kommentaren gar von „Fahnenflucht“ die Rede, hier ein paar weitere Auszüge: „Wir wollen nicht jeden Wessi bei uns! Bleibt wo ihr seid und kämpft für euer Land! Feigheit vor dem Feind“, „Das ist Hochverrat“, „Wieder zwei,welche sich aus dem Staub machen.Soviel zum Thema Heimatliebe.“
Nun denn, Reisende soll mensch nicht aufhalten, heißt es auch, wenngleich (sofern die Erklärung authentisch ist) den BürgerInnen von Waren schon jetzt ein aufrichtiges Beileid auszusprechen ist. Vielleicht kommen dann bald aus Mecklenburg solch „deutsche“ Nachrichten, wie „Doris Zutt von der Polizei aus dem Kreistag getragen“ und „Alfred Zutt (NPD) wegen Volksverhetzung verurteilt„. Ach, und sollte es auch im Mecklenburgischen nicht klappen mit der „Heimat“, es gibt vielleicht noch in Südamerika die ein oder andere „deutsche Kolonie“, für „Deutsche unter Deutschen“…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s