Neuerliche Hassausbrüche und Gewaltaufrufe in Frankfurt-Hausen

In der „Frankfurter Rundschau“ tobt sich, wie schon im vergangenen Herbst, das sogenannte gesunde Volksempfinden zum Thema Moscheebau wieder aus. Ein Leserbriefschreiber bekundet angesichts der nun erteilten Baugenehmigung für das Gotteshaus der islamischen Hazrat-Fatima-Gemeinde im Industriehof: „Ich für meine Person bin fertig mit der Politik und fertig mit der Debatte. Die Moschee wird sicherlich nur über meine Leiche gebaut werden, und viele meiner Nachbarn und Freunde sehen das seit heute ganz genauso. Es wird Widerstand geben, determinierten Widerstand. Ein Ex-CDU Mitglied.“ (gemeint war wahrscheinlich: „dezidierten Widerstand“, d. Red.) Wie dieser „Widerstand“ aussehen soll und auf welchem schwarz-braunen Hintergrund er stattfindet, wird wieder mal in wahrhaft unsäglichen rassistischen Kommentaren auf „politically incorrect“ diskutiert (vgl. auch hier):

Der Schreiber gibt aber die Gefühle vieler Biodeutscher wieder.
(nach dieser Ansicht gibt es also so etwas wie eine genetisch verankerte Volkszugehörigkeit … , d. Red.);

Also mal an unsere Frankfurter Widerstandskämpfer: Ist was geplant und wenn ja was?„;

Ich bin kein Bewohner Hausens, aber nicht weit weg und würde gerne mithelfen.“;

Einfach eine E-Mail an redaktion@pro-frankfurt.org …und zu einer Tasse Kaffee vorbeikommen – dann gibt es Details. Hausener Bub„;

Was das mal eines Tages für einen Arbeitsumfang ausmachen wird, diese ganze moscheen wieder abzureißen?
(Antwort: 1938 ging das in einem vergleichbaren Fall ganz schnell …, d. Red.);

Die dumme Petra Roth ist aber nich zufällig die Schwester von der Claudia Roth oder?? Könnte man fast meinen, beide sind ja fast süchtig nach Moscheen und Islamisierung! Naja wir haben eine Liste, und die diese Liste sie wird länger, egal ob nun Vaterlandsverräter, ob Spitzel oder Ex-Stasi-Männer! Auf eben dieser Liste stehn hunderte von Namen, und eines schönen Tages, wird ihnen niemand Gnaden!!“ (Immer wieder erstaunlich, wie schlecht sich selber so nennende „Bio-Deutsche“ ihre Muttersprache beherrschen… , d. Red.);

TRAUERANZEIGE: Heute trauern wir um ein verlorenes Mitglied unserer Stadt Frankfurt. Mit dem Bau einer weiteren Moschee verstarb Hausen an brutaler Islamisierung. Die Trauerfeier wird täglich stattfinden. Ort und Zeit wird Ihnen in der Zeitung unter “Einzelfall in Hausen” mitgeteilt. Von Blumen bitten wir abzusehen, Spenden an Opferhilfen werden mehr als nötig sein. Unbeschnitten„;

Irgendwie geschieht es dem deutschen Volk recht, dass es untergehen wird. „;

Die Deutschen sind anscheinend bereit für das Wahlversprechen einenes mickrigen Judaslohnes ihre eigene Nation zu verraten.„;

– also Rassismus, Antisemitismus sowie die Wahnvorstellung vom angeblich aussterbenden deutschen Volk in pur. Dass die NPD in diesem Stadtteil jüngst nicht 20% der Stimmen erzielt hat, kann nur mit der extremen Dämlichkeit ihrer hiesigen Vertreter zu tun haben. Aber es gibt natürlich auch den üblichen höheren Blödsinn: „Ein User sprach die ”Nostradamus Katastrophe im August” an. Weiß irgendwer mehr darüber?

Wir nicht. Aber angesichts der Stimmung in Hausen kann man nur sagen: da fehlt ja wirklich nur noch die Ankündigung von antiislamischen Selbstmordattentaten!

Wer sich ausführlicher ein Bild vom Geisteszustand machen will, der in dieser Bürgerinitiative herrscht, schaue sich das hier an. Vielleicht besser vorher nichts essen …

Neuerdings empören sich übrigens Blogger der „Bürgerinitiative“ gegen den Moscheebau über eine öffentliche Erklärung der im August 2007 gegründeten Gruppierung „pro Frankfurt„, die den Moscheebau ausdrücklich begrüßt. Die bei den Islamfeinden in Hausen geäußerte Vermutung, „pro Frankfurt“ sei eine Art Scheingründung der Anti-Nazi-Koordination, weisen wir hiermit in aller Form zurück!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Neuerliche Hassausbrüche und Gewaltaufrufe in Frankfurt-Hausen

  1. Leserbrief in „FR“, 31. Juli 2008:

    „Mega-Moschee“ klingt nach Propaganda der NPD

    Frau Dr. Hiltrud Schröter, die sich gerne als Koranexpertin vorstellen lässt, spricht in ihrem Kommentar zur Baugenehmigung für das Gotteshaus der Hazrat-Fatima-Gemeinde von einer „Mega-Moschee„. Das ist unsachlich. Jeder kann sich vor Ort ein Bild von der sehr maßvollen Größe des Bauplatzes am Industriehof machen, um solche aufgebauschten Behauptungen einschätzen zu können. Außerdem schließen solche Äußerungen auch noch, gewollt oder ungewollt, an die wieder aufgelegte Propaganda der Frankfurter NPD an, die nicht müde wird, gegen die „Großmoschee“ zu hetzen.

    Dieser Schulterschluss ist nicht ganz ohne Bedeutung. Auf der Homepage von „Pro Frankfurt“, Frau Dr. Schröters Home-Blog, ist auch der islamfeindliche und extrem rechte Blog „Politically Incorrect“ verlinkt. Dort wurden im letzte Herbst von mindestens zwei Personen aus Frankfurt Forderungen zum „bewaffneten Kampf“ und zur Verunreinigung des Bauplatzes mit Schweineblut bzw. -urin erhoben und sogar gegen Frankfurter Muslime geäußert: „Molli machen heißt auch Mollies bauen.

    Man sollte das nicht unterschätzen. Auch Kevin S. aus dem Umfeld der Hessen-NPD war im letzten Sommer an im Internet veröffentlichten Drohungen mit Molotow-Cocktails beteiligt. Polizei und Teile der Frankfurter Medien nahmen das nicht ernst, obwohl sie darauf hingewiesen wurden. Heute sind alle sehr erschreckt, dass derselbe Nazi-Aktivist mit dem Klappspaten auf schlafende Dreizehnjährige losgeht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s