Nazipropaganda in Rödelheim

Im offenkundigen zeitlichen Zusammenhang mit der aktuellen Welle nationalistischer, islamfeindlicher und rassistischer Stimmungen in Frankfurt kleben derzeit faschistische Propgandisten im Stadtteil Rödelheim ihren politischen Müll im öffentlichen Raum. Dabei fallen sie nicht nur durch ihre faschistoide Gesinnung auf. Sie müssen auch sonst geistig minderbemittelt sein, denn sie ziehen regelmäßig die Schutzfolie ihrer Fascho-Aufkleber aus dem „Wikingerversand“ nicht ab, sondern verwenden Leim. Das Ganze findet immer nachts statt.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Nazipropaganda in Rödelheim

  1. Der Blog „Politically Incorrect“ erweist sich täglich mehr als virtueller Treffpunkt gewalttätiger RassistInnen. Am gestrigen 14. August kommentierte dort – von der Redaktion des Blogs um Stefan Herre offenbar geduldet – ein User in menschenverachtender Weise folgendermaßen:

    „#120 Mosquitoes (14. Aug 2008 10:36)
    Vermeiden Sie München, die Stadt ist ein Albtraum geworden.
    Ich verlasse das Haus nur noch mit meiner selbstgebastelten Ultraschallkanone.
    Das ist eine Ultraschall-Ungezieferscheuche von KEMO M071N eingebaut in eine Taschenlampe und eingestellt auf 17 kHz. (wie Mosquito, nur billiger und tragbar)
    Diese Ultraschallkanone verstößt nicht gegen das Waffengesetz, man verletzt keinen Menschen, aber es ist ein wirksamer Schutz gegen „Südländische Bereicherungen“ bis 25 Jahre.
    Ob an der Isar, am Starnberger See, im Englischen Garten, oder nachts in der U-Bahn, diese Ultraschallkanone hätte schon viele unschuldige Menschenleben retten können und hilft nebenbei auch gegen Mücken.
    Den das Auge beleidigenden Anblick der Burkas, die abfälligen und hasserfüllten Blicke aus finsteren bärtigen Gesichtern, pöbelnde und rempelnde Jugendliche, nebst zugehörigem Geruch dieser Kultur, wird man wohl ertragen müssen.
    Es ist der Verlust von unbeschwerter kindlicher Fröhlichkeit und selbstverständlicher Sicherheit, der die Lebensqualität in Deutschland nachhaltig zerstört hat.
    Diese Lebensqualität, des sich Wohlfühlens in seiner Heimat, kann man für Geld nicht kaufen oder per Gesetz beschließen.
    Wahlen werden übrigens nichts verändern, die erinnern mich nur jedesmal wieder an die DDR.
    Die, die Ihre Schwerter in Pflüge umschmieden werden für die pflügen die es nicht tun.
    “Wer kein Schwert hat, der verkaufe seinen Mantel und kaufe ein Schwert!” (Jesus Christus; Lukas 22,36)

    Quelle: http://www.pi-news.net/2008/08/als-deutsche-hat-man-da-nichts-zu-suchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s