Aufruf der autonomen antifa [f] zur Verhinderung des Rassistenkongresses in Köln, 20. September

Die autonome antifa [f] ruft zur Verhinderung des internationalen „Anti-Islamisierungs-Kongresses“ in Köln auf, der dort am 20. September stattfinden soll. An diesem Kongress wollen auch AktivistInnen der rassistischen Moscheebaugegner aus Frankfurt-Hausen teilnehmen. Über einen kurz vor diesem Termin stattfindenden Kongress „feel the difference„, der eher von antideutschen Positionen inspiriert ist und sich anscheinend bewußt als Alternative zum bundesweiten Aufruf zur Verhinderung des Kongresses unterscheiden möchte (O-Ton: „Sich vor diesem Problem unter einer „alle gegen Nazis“- Lösung in einer bundesweiten Kampagne einfach weg zu ducken, halten wir für falsch“), wurde bekannt, daß an ihm auch ein Autor aus dem Umfeld der neu-rechten „Jungen Freiheit“ als Referent teilnehmen sollte: „Die Veranstalter der Konferenz »Feel the difference«, die sich ebenfalls als Teil des Gegenprogramms zum »Pro-NRW«-Kongreß versteht, haben derweil mitgeteilt, den Referenten Hartmut Krauss ausgeladen zu haben. Wie erst jetzt bekannt geworden sei, publiziere dieser gemeinsam mit Autoren der rechten Wochenzeitung Junge Freiheit in einem Sammelband.“ (junge Welt).

Aufruf der autonomen antifa [f]:

BUS AUS FRANKFURT / RHEIN MAIN NACH KÖLN!
INTERNATIONALEN RASSISTEN-KONGRESS VERHINDERN!

Vom 19. bis zum 21. September 2008 wollen Rassisten aus ganz Europa in Köln einen so genannten „Anti-Islamisierungs-Kongress“ durchführen. Auf Einladung der „Bürgerbewegung pro
Köln“ wollen bis zu 1.000 Rechteverschiedenster Couleur (vom klassischen Neonazi bis zu Rechtskonservativen) unter dem Deckmantel einer vermeintlichen Islamkritik ihre Propaganda gegen Menschen anderer Herkunft und Religionverbreiten. Wir werden weder ein solches internationales rassistisches Treffen dulden, noch zulassen, dass „pro Köln/pro NRW“ im Kommunalwahlkampf ungestört ihre rassistische Propaganda betreiben kann. Daher rufen wir dazu auf, diesen Kongress zu verhindern. Von Frankfurt / Rhein Main wollen viele Leute mit dem Bus nach Köln fahren, um sich an den antifaschistischen Aktionen zu beteiligen. Um einen Überblick zu bekommen, wann und wieviele Busse wir brauchen, möchten wir euch bitten, uns mitzuteilen, wieviele Busplätze ihr benötigt! Bisher sind sowohl für Freitag 19.September als auch für Samstag 20.September (sehr früh morgens) Busse angedacht. In Köln gibt es die
Möglichkeit, Schlafplätze zu organisieren. Dazu wird von Antifa-Seite extra ein Convergence Center eingerichtet werden, indem ein (begrenztes) Angebot an Übernachtungsplätzen zur Verfügungstehen wird. Bitte teilt uns bis zum 08. September per email: *infoladen-frankfurt@gmx.de *oder im* Infoladen Frankfurt* mit, wann und mit wievielen Leuten ihr Plätze benötigt, damit wir ausreichend Busse checken können. Am 08. September wird abends zudem eine Veranstaltung zum Thema mit Leuten aus Köln wahlweise im (besetzten) Ex- JUZ Bockenheim,Varrentrappstraße 38 oder im Exzess stattfinden. Achtet dafür bitte auf Ankündigungen! Wie gesagt bis zu diesem Datum brauchen wir verbindliche Ansagen. Natürlich genügt es, wenn ihr und vorab nur grob eure (Fake-) Namen, Gruppe oder Ort und die Anzahl der Plätze nennt und alles weitere am Abend der Veranstaltung am 08.September klärt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s