8.10.2008: Premiere des ›Hör-Seh-Buches‹ zur Startbahnbewegung – Quer durch die 80er Jahre

Interessierte und AktivistInnen der Anti-Nazi-Koordination sind zur Premiere des Hör-Seh-Buchs „Tödliche Schüsse – Zur Startbahnbewegung und Quer durch die 80er Jahre“ (nach dem Buch von Wolf Wetzel) am Mittwoch, den 8. Oktober 2008, in der Naxos-Halle/Kino im Theater ab 19 Ihr eingeladen.
Es wird u.a. an die Zerstörung des Neonazibuchladens ›Volk und Kosmos‹ in Frankfurt und die anschließende Polizeifalle in der Rohrbachstraße am 3.11.1981 erinnert, bei der mehrere Personen vorsätzlich schwer verletzt wurden.
Kontinuitäten zu jüngsten Ereignissen – wie der polizeiliche Ausnahmezustand am 7.7.2007 zum Schutz eines Neonazi-Aufmarsches und die gewaltsame Auflösung der Nachttanzdemo am 2.10.2008 in Frankfurt – sind weder zufällig, noch zusammenhangslos.

  • Filmvorführung und anschließende Premierenfeier mit Extra-Buffet am Mittwoch, den 8. Oktober 2008 in der Naxos-Halle/Kino im Theater, Frankfurt, Wittelsbacher Allee 29 ab 19 Uhr

Einladung zur Premiere: Hör-Seh-Buch „Tödliche Schüsse“
zur Startbahnbewegung – Quer durch die 80er Jahr

Die Filmvorführung und anschließende Premierenfeier mit Extra-Buffet findet am Mittwoch, den 8. Oktober 2008 in der Naxos-Halle/Kino im Theater, Frankfurt, Wittelsbacher Allee 29 ab 19 Uhr statt.

Wir haben aus dem Buch ›Tödliche Schüsse‹ (Unrast Verlag 2008) wesentliche Passagen zusammengestellt, vielstimmig vertont und mit insgesamt über 160 Fotos hinterlegt. Die Idee war, die Geschichte der Startbahnbewegung, die durch die ProtagonistInnen des Buches erzählt wird, mit der Dokumentation von Bildern aus den 80er Jahren zu verknüpfen. Viele Bilder sind in Vergessenheit geraten und ein Teil der hier dokumentierten Bilder wurden noch nie veröffentlicht.

U.a. wird an die Zerstörung des Neonazibuchladens ›Volk und Kosmos‹ in Frankfurt und die anschließende Polizeifalle in der Rohrbachstraße am 3.11.1981 erinnert, bei der mehrere Personen vorsätzlich schwer verletzt wurden.
Kontinuitäten zu jüngsten Ereignissen – wie der polizeiliche Ausnahmezustand am 7.7.2007 zum Schutz eines Neonazi-Aufmarsches und die gewaltsame Auflösung der Nachttanzdemo am 2.10.2008 in Frankfurt – sind weder zufällig, noch zusammenhangslos.

Im Anschluss an diese Premiere gibt es die Gelegenheit, mit einigen ProtagonistInnen des (Hör-und Seh-)Buches zu reden, sie zu fragen oder diese einfach nur mit der Vorstellung abzugleichen, die ihr euch beim Lesen oder Zuhören gemacht habt.

Und wir wollen feiern mit denen, die uns geholfen haben … und mit denen, die sich (immer noch) nicht mit dem abfinden, was war und noch weniger arrangieren wollen mit dem, was angeblich so alternativlos ist …
mit einer erlesenen Auswahl an musikalischen Hits und mit Kulinarischem (kalt und warm) vom Stadtteilprojekt Rödelheim.

Wie sagte doch der Frankfurter Ordnungsdezernent Volker Stein anlässlich der gewaltsam aufgelösten Nachttanzdemonstration am 2.10.2008 so scharfsinnig tumb: »Wer für ein ›Recht auf Ruhestörung‹ demonstriere, gebe deutlich zu erkennen, dass nicht eine politische Botschaft, sondern ›Randale und Bambule‹ das Ziel der Veranstaltung seien …« faz vom 6.10.2008

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s