Vor zwei Jahren: Suizid aus Angst vor Abschiebung. Am 23.7. Prozess gegen einen in den Vorgang verwickelten Psychiater

Am kommenden Donnerstag, dem 23.7.2009, findet vor dem Frankfurter Amtsgericht der Prozess gegen den Psychiater Heinrich Willmer statt. Er war 2007 Gutachter für die JVA Kassel und attestierte dem Abschiebehäftling Mustafa Alcali trotz eines vorherigen Selbstmordversuchs des Flüchtlings und der Warnungen behandelnder Ärzte vor der Suizidgefahr im Falle einer Abschiebung mittels ärztlichem Gutachten „Reisetauglichkeit“. Weitere Infos und Links – auch im Zusammenhang mit dem kürzlich erfolgten Versuch mehrerer Häftlinge der JVA Ingelheim, sich gegen eine weitere Abschiebung zu wehren:

Die … Besetzung eines Zellentraktes im Abschiebeknast
Ingelheim durch Gefangene, die gegen die Abschiebung eines
25-Jährigen nach Marokko protestierten, hat einmal wieder
gezeigt, was Abschiebehaft für die Eingesperrten bedeutet:
Repressive Zurichtung, Isolation, vollkommene Perspektiv-
losigkeit und die quälende Angst vor der Abschiebung in
Armut, Verfolgung, Krieg, drohende Folter oder sogar
den Tod.

Vor diesem Hintergrund wollen wir vom Aktionsbündnis gegen
Abschiebungen Rhein-Main den Fall von Mustafa Alcali zurück
ins Gedächtnis rufen, der sich vor zwei Jahren in Frankfurter
Abschiebehaft aus Angst vor seiner bevorstehenden Abschiebung
in die Türkei das Leben genommen hat.

Mehr als zwei Jahre nach dem Selbstmord findet nun am
kommenden Donnerstag, dem 23.7.2009, vor dem Frankfurter
Amtsgericht der Prozess gegen den Psychiater Heinrich Willmer
statt. Heinrich Willmer war 2007 Gutachter für die JVA Kassel
und attestierte Mustafa Alcali trotz eines vorherigen Selbst-
mordversuchs des Flüchtlings und der Warnungen behandelnder
Ärzte vor der Suizidgefahr im Falle einer Abschiebung mittels
ärztlichem Gutachten „Reisetauglichkeit“. Gegen Willmer wurden
im Rahmen des regulären Todesermittlungsverfahrens nach dem
Selbstmord Alcalis strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet.

Wir rufen alle dazu auf, die Gerichtsverhandlung gegen
Heinrich Willmer kritisch zu begleiten und Öffentlichkeit
über dessen Verantwortung im Fall von Mustafa Alcali
herzustellen.

Der Verhandlungstermin ist anberaumt für:

Donnerstag, den 23.07.09
10 Uhr
Amtsgericht Frankfurt
Gerichtsgebäude E, Saal 25

Aktionsbündnis gegen Abschiebungen Rhein-Main

Für alle, die sich ein genaueres Bild über den Fall machen
wollen, sind hier die Links zu drei Dokumenten über den
Tod von Mustafa Alcali:

1. Ein Dossier von Bernd Mesovic (Pro Asyl) über bürokra-
tische Entscheidungen und persönliche Verantwortung im
Hintergrund von Mustafa Alcalis Tod (Juli 2007).

http://www.fr-hessen.de/archiv/Suizid_Mustafa_Alcali.pdf

2. Das Flugblatt der Initiative gegen Abschiebungen (IgA)
anlässlich der Gedenkveranstaltung für Mustafa Alcali
ein Jahr nach dessen Tod (Juni 2008).

http://www.aktivgegenabschiebung.de/download/080627alcaliflyer.pdf

3. Die Zusammenfassung der Antirassistischen Initiative
Berlin (ARI) zum Tod von Mustafa Alcali (2009) (S.2):

http://bethanien.info/pdfs/PE_deutsch_15_lang.pdf

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s