Marcel Wöll: OLG Frankfurt lehnt Revisionsantrag gegen Haftstrafe ab

Marcel Wöll, Ex-NPD-Landeschef, steht vor dem Antritt einer viermonatigen Haftstrafe. 2007 hatte er während einer Sitzung des Kreistags der Wetterau unter anderem das KZ Auschwitz als Stätte des „sogenannten nationalsozialistischen Terrors“ und Schülerfahrten dorthin als „Gehirnwäsche“ bezeichnet. Das hatte das zuständige Gericht als Volksverhetzung angesehen und Wöll zu Haft ohne Bewährung verurteilt (weitere Haftstrafen sind noch offen). Das OLG Frankfurt wies nun einen Revisionantrag dagegen ab. Bericht FR

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s