„Ich werde mich dafür einsetzen, dass Holocaustleugnung als Straftatbestand aufgehoben wird…“

Das sagt nicht ein Funktionsträger der NPD, das sagt nicht Martin Hohmann – nein, das sagt der soeben selbst ernannte Kandidat (meine Kippa liegt im Ring…) um das Amt des Zentralrats der Juden, Henryk M. Broder im Berliner Tagesspiegel. Und er fährt fort: „Es bringt auch nichts, „Wehret den Anfängen!“ zu schreien, wenn eine Handvoll Neonazis durch Möllenhagen in Mecklenburg-Vorpommern marschiert„. Toll.
Politisch dürften sich solche Äußerungen in Wahrheit gegen die ersten zaghaften Ansätze innerhalb des Zentralrats richten, sich mit den unterschiedlichen Vertretungen deutscher Muslime an einen Tisch zu setzen und in Fragen des Kampfs gegen Antisemitismus und antiislamischen Rassismus gemeinsam aufzutreten. Broder pflegt seit Jahren eine Distanz zu Linken und Muslimen gleichermaßen, die man durchaus auch als Hass bezeichnen könnte.  Mit seiner Äußerung ruft er de facto die gesamte Rechte und die IslamhasserInnen als Beistände seiner Kandidatur auf. Horst Mahler im Knast und Ahamdinedschad in Teheran lachen sich ins Fäustchen – jetzt haben sie aber wirklich einen unverdächtigen Zeugen für ihre Forderungen …

Advertisements

5 Gedanken zu “„Ich werde mich dafür einsetzen, dass Holocaustleugnung als Straftatbestand aufgehoben wird…“

  1. Broder hat in der Tat viele Rechtsaußen-Applaudierer, er ist ja auch ein rechter Populist. Dennoch sollte man die Forderung nach einer Aufhebung des Straftatsbestands der Holocaustleugnung diskutieren können. Auch das ist die Realität einer freien Gesellschaft, wenn man sie denn will.

    Gefährlich ist nicht diese Aufhebung (was an der Faktizität des Holocaust ja nichts ändern würde), sondern die Tatsache, dass rechte Populisten wie Broder, Henkel etc. und ihr intellektueller Überbau wie Sloterdijk und andere sich mittlerweile so breit machen – was eben durchaus real etwas ändern könnte und wird.

  2. Henryk M. Broder will Praesident werden und Holocaustleugnung als Straftatbestand abschaffen…

    Hmmmmmmm, was macht ein geschwätziger Egomane wie Broder, wenn es ihm zu ruhig um seine Person geworden ist, richtig, er schmeißt seinen Hut in den Ring und will ein Präsident werden. Präsident klingt gut, vorher allerdings den VorgängerInnen unbedingt…

  3. Broeder ist ein kluger Mensch und jüdischer Mitbürger.
    Er wagt es, als einer von wenigen, die folgende Binsenweisheit auszusprTechen:

    Gefahr droht jüdischen Menschen in Deutschland kaum mehr von Deutschen, sondern von den schlimmsten Rassisten und Antisemiten türkischer und arabischer Herkunft.

    Und um es deutlich zu sagen, sonst kommt wieder die dümmliche Gegenrede ich würde verallgemeinern, nicht die Türken/Araber allgemein, sondern namentlich bekannte.

    Leider werden diese arabischen/türkischen Rassisten, unter fast krankhafter Ausblendung der Realitäten in Deutschland, von Linkspartei, Grünen und sog. „Antifaschisten“ auch noch hofiert.

    Wie gesagt, Broeder hats erkannt, guter Mann.

  4. Ja klar, Thomas.
    Und Danke, daß Du durche Deine Position so schön verdeutlicht hast, wes Geistes Kind Herr Broder ist und Du ebenfalls. Es ist natürlich besonders toll, wenn man als Gewährsperson für Haßattacken auf („namentlich bekannte“!!) Muslime ausgerechnet auf den Kandidaten für das Amt des Vorsitzenden im Zentralrat der Juden verweisen kann, und der als allererstes fordert, die Leugnung des Holocaust als Straftatbestand abzuschaffen. Das gibt Ihnen doch sicherlich in vieler Hinsicht ganz neue Spielräume, oder?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s