Samstag, 29. Mai: Gedenken an den Brandanschlag von Solingen

Am kommenden Samstag, 29. Mai, 17:00, Hülya-Platz, Bockenheim, gedenken wir des Brandanschlags von Solingen.  Zur Gedenkveranstaltung rufen auf: Türkisches Volkshaus Frankfurt e.V., Stadtteilinitiative Bockenheim, Saz-Rock e.V.,  Anti-Nazi-Koordination Frankfurt. Es sprechen Axel Kaufmann (Ortsbeirat 2), Turgut Yüksel (Stadtverordneter), Enis Gülegen (KAV), Necati Kurtdereli (Türkisches Volkshaus Frankfurt e.V.) und Katinka Poensgen (Anti-Nazi-Koordination Frankfurt).
Die Veranstaltung soll zugleich die Forderung verdeutlichen, den „Hammering Man“ am Hülya-Platz endlich wieder in seiner ursprünglichen Form wieder herzustellen. Dazu erklären die Veranstalter:

Bockenheimer Bürger und Bürgerinnen gedenken und mahnen am 29. Mai 2010

1993 –  eine aus der Türkei stammende Familie wurde Opfer eines fürchterlichen rassistischen Verbrechens. In Solingen verübten vier jungen Deutsche, die größtenteils zur Skinhead-Szene gehörten, einen Brandanschlag: Zwei Frauen und drei Mädchen, darunter die 9jährige Hülya, starben. 14 weitere Familienmitglieder erlitten zum Teil lebensgefährliche Verletzungen.
Im Jahr 1998 wurde in Bockenheim mit dem Hülya – Platz zum ersten Mal ein Platz nach einem Opfer von Neonazis benannt.

Der HAMMERING-MAN muss wieder zurück
Am 14. Mai 1995 wurde von der Stadtteilgruppe Bockenheim auf dem kleinen Platz zwischen Friesengasse und Kleiner Seestraße eine 2 Meter große Nachbildung des riesigen “Hammering Man” an der Messe aufgestellt. Im Gegensatz zum großen Original haut der kleine Mann aber nicht auf ein Werkstück, sondern er zerschlägt ein Hakenkreuz. Er ist ein Symbol “für alle Menschen, die sich gegen faschistische und rassitische Tendenzen, gegen Fremdenhass und Diskriminierung von Minderheiten zur Wehr setzen.”

12 Jahre lang wurde der kleine Mann von Politik und Behörden geduldet, öfter demoliert – das Hakenkreuz wurde etliche Male gewaltsam entfernt – und wieder repariert. Wie es so vielen Neuankömmlingen in dieser Republik geht, irgendwann läuft die Duldung ab: Ende März 2007 wurde das Denkmal vom Amt für Wissenschaft und Kunst abgerissen und angeblich verschrottet. Angeblich weil es verrostet und defekt gewesen sei.  Für uns ist das Denkmal ein Teil der Bockenheimer Geschichte und gerade auch eng verknüpft mit dem Hülya-Platz. In Eigeninitiative haben wir eine hölzerne Nachbildung auf dem Hülya-Platz anlässlich des Jahrestags von Solingen am 29. Mai 2007 aufgestellt. Nach zahlreichen Geprächen und Verhandlungen mit dem Ortsbeirat 2  erhielten wir von der Stadt Frankfurt die Zusage, dass der Hülya-Platz neu gestaltet und ein antifaschistisches Mahnmal errichtet werden sollen.

Erneute Beschädigungen des provisorischen Denkmals sind Ausdruck politischer Überzeugungstäter.
Wir sagen: Auch 17 Jahre später ist es noch immer geboten, gegen rechtsextreme Aufmärsche, Gewalt- und Straftaten, gegen rassistische Anschläge, Diskriminierungen und Ausgrenzungen aufzutreten.

Wir fordern:
Der Hammering Man muss wieder auf dem Hülya – Platz aufgestellt werden und dort unbefristetes Bleiberecht bekommen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s