Nazis und Rassisten rufen zu Pro-Sarrazin Demo in Frankfurt auf

Update 08.09.: Wie in einer Pressemitteilung und der Presse zu lesen ist, haben die AnmelderInnen die Demo offenbar abgesagt, siehe z.B. FR „Keine Demo für Sarrazin“ und Kommentar unten. Ob sich davon unbeeindruckt trotzdem Sarrazin-Jünger morgen an geplanter Stelle einfinden, wird im Netz heftig diskutiert und zu beobachten sein …
————————————————————————-
07.09.: Für den 9. September rufen die NPD Hessen, eine „re:conquista-Gruppe Rhein-Main“, mehrere rassistische und rechtsextreme Internetseiten (wie z.B. Gesamtrecht oder Politically Incorrect) zu einer Pro-Sarrazin-Demo in Frankfurt a.M. unter dem Motto „Für die Meinungsfreiheit“ auf, die offenbar von einer kruden „Sarrazin-Bewegung“ organisiert wird. Diese „Bewegung“ speist sich wohl aus der „wer-kennt-wen“-Gruppe „Thilo Sarrazin hat recht“. Die Demo, auch als „Trauermarsch“ tituliert, soll am Donnerstag, den 9.09. um 18:00 Uhr an der Ginnheimer Landstraße / Ecke Wilhelm-Epstein-Straße starten.

Gesamtrechts berichtet auch von der Unterstützung der „Freien Wähler Frankfurt“ unter Führung von Wolfgang Hübner und bezieht sich auf deren Pressemitteilung:

„Per Pressemitteilung erfolgte bereits die Unterstützung durch die örtlichen Freien Wähler, die (lediglich in Frankfurt!) nicht nur wegen eines Interviews ihres Vorsitzenden mit der neurechten BLAUEN NARZISSE den Ruf haben, konservativer als die CDU zu sein,…“

NPD-Blog.info kommentiert treffend:

„In bekannter Manier gerieren sich Rechte als vermeintliche Opfer von Zensur – so als ob Sarrazins Buch nicht gedruckt worden sei und Tausendfach verkauft würde, so als ob seine schlichten Thesen nicht via Bild und Spiegel millionenfach verbreitet würden. Alles egal, der deutsche Opfermythos lebt …“

Siehe auch antifa-frankfurt.org „Pro-Sarrazin-Demonstration in Frankfurt

Advertisements

8 Gedanken zu “Nazis und Rassisten rufen zu Pro-Sarrazin Demo in Frankfurt auf

  1. Inzwischen rufen neben Wolfgang Hübners „Freien Wählern“ auch die Nazis der NPD zur Unterstützung des heuchlerischen „Trauermarsches“ auf, wie auf der Homepage der NPD Frankfurt zu sehen ist. Frankfurter AntifaschistInnen werden sicherlich nicht unkommentiert lassen, wenn NPD und Hübner gemeinsam den Rassisten und Antisemiten Sarrazin öffentlich bedauern wollen. Näheres dazu folgt morgen – haltet die Augen offen!

  2. Ach so – und die sogenannte „re:conquista Rhein-Main“ (was ja schon irgendwie klingt wie eine Mischung aus Honolulu und Sauerkraut), die am Donnertag auch mit von der Partie sein möchte, ist bekanntlich das derzeitige Projekt von Carlo Clemens, dem Polit-Zögling Wolfgang Hübners sowie Götz Kubitscheks.

  3. Anbei unsere heute [07.09.2010] veröffentlichte Pressemitteilung:

    Wir, die Initiatoren und Hauptverantwortlichen des Schweigemarsches am Donnerstag, den 09. September 2010 um 18:00 Uhr in Frankfurt am Main erklären hiermit, dass unser Schweigemarsch von keiner Partei, Vereinigung, Gruppierung oder sonstigen Organisationen aufgesetzt wurde.

    Wir vertreten keine Ideologie, die in irgendeiner Weise, die Verfassung Deutschlands ablehnt.

    Wir erklären allen rechtsextremen Aufrufen zur Teilnahme an unserem Schweigemarsch eine klare Absage und lehnen eine Teilnahme solcher Personen an unserer Veranstaltung und eine Instrumentalisierung für deren Zwecke entschieden ab.

    Wir sind Menschen, die Ihr im Grundgesetz verankertes Recht auf freie Meinungsfreiheit fordern ohne Angst um Job oder gar Gesundheit oder Leben haben zu müssen! Wir fordern Ehrlichkeit und Transparenz von unserer Regierung und die Rückkehr zur Demokratie einer Gesellschaft, in der auch von den mächtigen ungeliebte Meinungen bedenkenfrei geäußert werden können!

    Wir bitten unsere Regierung, gerade in Anlehnung der aktuellen Ereignisse, wieder auf sachlicher und professioneller Ebene die Probleme und Missstände in Deutschland anzugehen. Diese zu diskutieren und zu lösen, unter Einbeziehung der Bevölkerung und die Politik des Totschweigens endlich zu durchbrechen!

    Wir hoffen, dass unsere aktuelle ebenso wie zukünftige Regierung wieder auf die Bedürfnisse der Menschen in unserem Land reagiert und diese in Entscheidungen einbezieht.

    Für die Meinungsfreiheit in Deutschland!

    Ich missbillige, was Du sagst, aber werde bis auf den Tod Dein Recht verteidigen es zu sagen!
    -Evelyn Patrice Hall

    Herzlich willkommen sind uns zum Trauermarsch alle Menschen, die Recht auf freie Meinungsäußerung, Ehrlichkeit und Transparenz in einer Demokratie fordern!
    Die, die aktuelle Hexenjagd bedauern und nicht mehr zuschauen möchten, wie unsere Rechte mit Füßen getreten werden!

    Linda Gilbhard und Jens Demel

    Kontakt zu uns: demo090910@arcor.de

    Schweigemarsch für die Meinungsfreiheit zur Deutschen Bundesbank
    Wann: 09.09.10
    Uhrzeit: 18:00 Uhr
    Ort: Ginnheimer Landstraße Ecke Wilhelm-Epstein-Strasse

    Wir trauern um unsere Meinungsfreiheit, die, obwohl im Grundgesetz verankert, von unserer Regierung mit Füßen getreten wird!
    Wir bedauern die Hetzjagd auf unseren Mitbürger Thilo Sarrazin.
    Wir bedauern, dass wir reale Missstände und Probleme nicht frei äußern dürfen, ohne diffamiert oder entlassen zu werden!
    Wir danken Ihnen, Herr Thilo Sarrazin, für Ihren Mut und Ihre Aufrichtigkeit!

    Bitte denkt daran, dass dies ein Schweigemarsch ist. Die Münder werden abgeklebt!

    Personen, die sich als Angehörige von Parteien oder Organisationen zu erkennen geben, die vom Verfassungsschutz beobachtet werden, werden ausgeschlossen.
    Personen, die den Ablauf massiv stören, werden ausgeschlossen.

  4. BlaBlub
    Meinungsfreiheit ist nicht eingeschränkt dadurch daß man widerlichen Rassisten wie euch zeigt das ihr widerliche Rassisten seid.
    Also hört auf zu heulen.

  5. Absage der Demonstration für Meinungsfreiheit in Frankfurt am 09.09.10.

    Liebe Mitstreiter/innen,
    nachfolgende findet Ihre unsere heutige Pressemitteilung.
    Wir hoffen und bitten Euch um Euer Verständnis!
    Wir danken Euch für Eure Unterstützung und Eure Motivation!
    Euer Orga-Team
    Linda und Jens

    Wir werden weiterhin für die Meinungsfreiheit in Deutschland einstehen und uns in naher Zukunft mit einem neuen Projekt zurückmelden. Wer von Euch uns weiterhin unterstützen möchte kann uns unter demo090910@arcor.de weiterhin erreichen!

    Unsere Pressemitteilung vom 08. September 2010:

    Nach dem die rechtsextreme und verfassungsfeindliche NPD ihre Mitglieder und auch andere rechtspopulistische Medien dazu aufgerufen haben, die von uns angemeldete und organisierte Demonstration „Schweigemarsch für die Meinungsfreiheit“ für ihre extremistischen Zwecke zu missbrauchen und dadurch direkt die Antifaschisten/innen auf den Plan gerufen wurden, sehen wir keine andere Möglichkeit, als diese Veranstaltung abzusagen. Es liegt uns fern irgendeinen Polizisten oder friedliche Menschen in dieses Spannungsfeld zu bringen. Wir können und möchten die möglicherweise schwerwiegenden Folgen nicht verantworten!

    Wir sind sehr erschrocken darüber, dass wir als Verfechter der Meinungsfreiheit von überregionalen Zeitungen direkt als rechtsextreme und rassistische Menschen deklariert wurden. Wir wehren uns mit aller Kraft gegen diese Verleumdung. Wir wollten solidarisch mit anderen Menschen unserer Bevölkerung etwas in eine positive Richtung verändern und diese sensibilisieren, dass offene Kritiken in Deutschland meist ignoriert oder verschwiegen werden. Wir hätten uns jedoch ein anderes Beispiel suchen müssen und uns nicht an den Hype hängen sollen. Uns intensiver mit der Thematik auseinander setzen und die möglichen Folgen im Vorfeld identifizieren müssen. Wir hoffen, dass die notwendigen Debatten um Sarrazins Buch und seinen Aussagen auf sachlicher und professioneller Ebene geführt werden.

    Wir haben niemals den Thesen Herrn Sarrazins in vollem Maße zugestimmt und distanzieren uns entschieden von diskriminierenden und rassistischen Aussagen seinerseits!

    Den Schweigemarsch trotz der massiven negativen Berichterstattung und den Aufrufen von rechtspopulistischen Gruppierungen durchzuführen wäre ein fatales Signal für die Meinungsfreiheit und die Sache an sich.

    Wir haben unsere Naivität unterschätzt und uns teilweise von falschen Versprechungen blenden lassen.

    Linda Gilbhard und Jens Demel

    Kontakt zu uns: demo090910@arcor.de
    Blog: http://demo090910.wordpress.com

  6. In den einschlägigen Pro-Sarrazin Gruppen in wkw gibt es heftige Auseinandersetzungen. Die Ex-Organisationen werden übel beschimpft.
    Es gibt Aufrufe und Erklärungen da auf jeden Fall hinzugehen. Dass die NPD und andere Rechte da mitmachen wollen, wird überwiegend für gut und richtig befunden.

    Ob das nun nur Verbalradikalismus ist oder ob da wirklich eine nennenswerte Zahl kommen wird, ist m.E. schwer abzuschätzen.

    Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass die Teilnehmerzahl über zweistellige Zahlen hinausgehen wird.

    Völlig unklar ist mir wie sich die Nazis verhalten.
    Eine klare Absage oder Rücknahme des Aufrufs seitens der Leute, die mir in wkw als Nazis bekannt sind, habe ich bisher nicht gesehen. AUch nicht auf der NPD- und PI-Site.

    Auch die Vertreter der Freien Wähler haben sich in wkw bisher nicht zur Absage geäußert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s