Junge Nationaldemokraten – Nutznießer der Atomindustrie. Naziaufmarsch am 28. Mai in Wiesbaden angekündigt

Äußerst clever! Die Jungen Nationaldemokraten haben vorgestern Abend eine Demonstration in Wiesbaden angemeldet, die sie am morgigen 28. Mai durchführen wollen, angeblich ab 10 Uhr ab Hauptbahnhof.
An diesem Tag gibt es bekanntlich bundesweit in 21 Städten der BRD Anti-AKW-Demonstrationen, darunter auch in Mainz, Mannheim und Frankfurt – da wird es, so dachten wohl die Jungfaschisten, vielleicht endlich einmal möglich sein, ungestört zu demonstrieren.
Und zwar „gegen die Jugendkriminalität“ – die von MigrantInnen wohlgemerkt.
Ihre eigene meinen die JNler natürlich nicht, obwohl es da allein aus unserer erweiterten Region viele Beispiele gäbe: Wöll, Söder, Völkel, Übelacker, Matthes, Babic, Schnippkoweit, der Schlitzer von Echzell usw.usf.
So segeln die Nazis wie bestellt im Windschatten der Atomindustrie und profitieren davon, daß alle anständigen Menschen am morgigen 28. Mai etwas Sinnvolleres zu tun haben, als erneut nach den Rechten zu sehen.


Und auch die Stadtverwaltung Wiesbadens kann sich freuen: endlich bekommt sie vielleicht die ungestörte Nazidemo mitten in ihrer Innenstadt, die sie schon am 8. Mai 2010 so dringend gewollt hat (Bericht 1, Bericht 2, Bericht 3, Bericht 4).

Aufruf des Café Klatsch, Wiesbaden:
SPONTANER NAZIAUFMARSCH IN WIESBADEN.

Gerade erreicht uns die Eilmeldung dass morgen am Samstag den 28. Mai 2011 um 10 Uhr morgens in Wiesbaden ein spontaner Naziaufmarsch stattfinden soll! Verhindert ihn! Im übrigen wären wir als Cafe Klatsch Kollektiv sehr dankbar über jeden der heute Abend auf unser Cafe aufpassen könnte. Wie ihr alle wisst wurden wir vor einem Jahr im Vorfeld des Naziaufmarsches in WIesbaden Opfer eines Anschlags auf unser Cafe. Dabei wurde ein Kollektivist nur knapp von einem Pflasterstein mit JN-Aufklebern verfehlt. Dieser Anschlag wurde seitens der Presse (Wiesbadener Kurier/Tagblatt), sowie Polizei runtergespielt. Bis heute bleibt der Fall unaufgeklärt. Helft uns einen erneuten Anschlag zu verhindern. Gewährt dem braunen Dreckspack keinen Zugang in unsere Stadt! Euer Cafe Klatsch-Kollektiv.“

Auch das Wiesbadener Bündnis gegen Rechts hat eine Gegenkundgebung angemeldet, von 9 – 14 Uhr an den Reisinger Anlagen (s. Facebook-Seite).

Nachtrag 28.05.2011
Die spärliche Nazi-„Mahnwache“ in Wiesbaden fand zwar statt, doch kurzfristig konnten wesentlich mehr GegendemonstrantInnen mobilisiert werden, wie z.B. auch im Polizeibericht nachzulesen ist:

POL-WI: Pressemitteilung der Polizei Wiesbaden
Wiesbaden (ots) – Mahnwache der JN und Gegendemonstration, Wiesbaden,28.05.2011

Einen weitgehend friedlichen Verlauf vernahmen eine Mahnwache der JN sowie die Gegendemonstration des Wiesbadener Bündnisses gegen rechts am 28.05.2011 in Wiesbaden.

Gegen 09.30 Uhr hatten 26 Personen, die zum größten Teil der JN angehören, eine Mahnwache zum Thema „Jugendkriminalität“ abgehalten. Dagegen demonstrierten ca. 120 Personen des Wiesbadener Bündnisses gegen rechts im Bereich der Reisinger Anlagen. Beide Veranstaltungen wurden zuvor ordnungsgemäß bei der Versammlungsbehörde angemeldet. Gegen einen Teilnehmer der Mahnwache wurde eine Strafanzeige wegen „Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen“ gefertigt. Er steht im Verdacht, im Verlauf der Veranstaltung eine strafbare Parole mittels Megaphon ausgesprochen zu haben. Ein Teilnehmer der Gegenveranstaltung hat einen Polizeibeamten mit einem Becher voll heißem Kaffee beworfen. Gegen ihn wird eine Strafanzeige wegen Körperverletzung gestellt.

Im unmittelbaren Vorfeld der Veranstaltungen kam es zu zwei weiteren Straftaten. Einem Teilnehmer der Mahnwache wurde auf dem Weg zur Veranstaltung durch eine unbekannte männliche Person eine Kette geraubt. Einem anderen Teilnehmer der Mahnwache wurde durch eine männliche Person, die nach ersten Ermittlungen der Gegendemonstration zuzurechnen ist, gegen den Kopf getreten. Die Person wurde durch die Polizei ermittelt und festgenommen.

Nach der Veranstaltung, die gegen 11.15 Uhr beendet war, kam es unmittelbar vor der Abreise mit der S-Bahn zu einer Körperverletzung eines Teilnehmers der Mahnwache gegen einen Gegendemonstranten. Er stieß diesem seine Fahnenstange gegen den Oberkörper und wurde durch die Polizei festgenommen.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die festgenommenen Personen entlassen.

Originaltext: Polizeipräsidium Westhessen – Wiesbaden Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/pm/43562 Pressemappe via RSS : http://www.polizeipresse.de/rss/dst_43562.rss2

Advertisements

Ein Gedanke zu “Junge Nationaldemokraten – Nutznießer der Atomindustrie. Naziaufmarsch am 28. Mai in Wiesbaden angekündigt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s