Gedenkveranstaltung zum 18. Jahrestag des Mordanschlags von Solingen – Der „Hammering Man“ muss wieder auf den Hülya-Platz!

Am 29. Mai 2011 um 14.30 Uhr werden Bürger und Bürgerinnen sich auf dem Hülya-Platz in Bockenheim zusammenfinden, um der bei einem rassistischen Brandanschlag in Solingen ums Leben gekommenen Menschen zu gedenken und gegen jegliche Art rechtsextremer Handlungen, neonazistischer und faschistischer Hetze und Taten zu protestieren.

Am 29. Mai 1993 wurde die aus der Türkei stammende Familie Genç Opfer eines Brandanschlages von vier jungen Deutschen, die größtenteils zur Skinhead-Szene gehörten. Zwei Frauen und drei Mädchen, darunter die 9jährige Hülya, starben. 14 weitere Familienmitglieder erlitten zum Teil lebensgefährliche Verletzungen. Der Solinger Anschlag war 1993 der Höhepunkt einer Welle fremdenfeindlicher und rassistischer Anschläge auf MigrantInnen in Deutschland. Im Jahr 1998 wurde in Bockenheim mit dem Namen „Hülya – Platz“  zum ersten Mal ein Platz nach einem Opfer von Neonazis benannt.

In den vergangenen 18 Jahre sind laut polizeilicher Statistik zehntausende „rechtsextremistischen Straftaten“ begangen worden. Naziaufmärsche, mehrere auch in Frankfurt, rassistische Anschläge, Diskriminierungen und Ausgrenzungen, massenhafte Abschiebungen, rechtspopulistische und rassistische Hetze, gerichtet gegen muslimische Migranten und Migrantinnen, sind  Anlass und Mahnung sich für die Erneuerung des antifaschistischen und antirassistischen Denkmals, dem „Hammering – Man“ auf dem Hülya – Platz einzusetzen.

Der Hammering – Man muss wieder zurück

lautet die Forderung im Zusammenhang mit der geplanten Neugestaltung des Hülya – Platzes, für die mittlerweile die neugewählten Gremien Ortsbeirat und städtischer Magistrat zuständig sind.

Mit Nachdruck verlangen seit Jahren  Bockenheimer Bürger und Bürgerinnen sowie das Türkische Volkshaus,  und sie warten inzwischen mit Ungeduld darauf, dass die seit 1995 auf dem Hülya – Platz geduldete Skulptur „Hammering – Man“ –  2007 aus unbekannten Gründen entfernt –  erneuert und an demselben Ort aufgestellt werden soll. Zwei  an einem soliden Sockel angebrachte

Gedenktafeln sollen an die Opfer des Brandanschlags in Solingen erinnern und als Denkmal gegen faschistische und rassistische Tendenzen, gegen Fremdenhass und Diskriminierungen von Minderheiten mahnen.

Der „Hammering – Man“, der das Hakenkreuz zerschlägt, ist ein Symbol “für alle Menschen, die sich gegen faschistische und rassistische Tendenzen, gegen Fremdenhass und Diskriminierung von Minderheiten zur Wehr setzen.“

Jährliche Veranstaltungen zum Gedenken und zur Mahnung vor dem provisorisch wieder errichteten „Hammering – Man“ auf dem Hülya – Platz,  initiiert u.a. vom Türkischen Volkshaus, der KAV und anderen Organisationen, sind Bestandteil  und  Ausdruck  demokratischen Bewusstseins  und Lebens im  Stadtteil Bockenheim

Zur Gedenkveranstaltung rufen auf:
 Türkisches Volkshaus Frankfurt e.V., Stadtteilarbeitsgruppe Bockenheim,
 DIDF Frankfurt  Föderation demokratischer Arbeitervereine, Turgut Yüksel 
Saz-Rock, Hans Christoph Stoodt,  Almanya Demokratik Haklar Federasyonu ADHF 
Kommunale Ausländer- und Ausländerinnenvertretung
Advertisements

3 Gedanken zu “Gedenkveranstaltung zum 18. Jahrestag des Mordanschlags von Solingen – Der „Hammering Man“ muss wieder auf den Hülya-Platz!

  1. Und das neue Werk wurde wieder abgelehnt, es solle kein Hakenkreuz zu sehen sein. Dieses Hin und Her schadet und zeigt, welche Ressentiments es leider an dieser Stelle noch gibt.

    Zum Glück ist die Frankfurter Bevölkerung mehrheitlich weiter als so ein paar Positionsträger.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s