Aller guten Dinge sind drei – auf nach Dresden! Tickets und Termine

Eigentlich müssen wir nicht viele Worte darüber verlieren.
Sie wollen es schon wieder tun: Nazis aus ganz Europa wollen erneut durch Dresden marschieren. Sie mißbrauchen seit Jahren das Gedenken an die Opfer von Luftangriffen der Anti-Hitler-Koalition auf Dresden am 13. Februar 1945, um ihre menschenverachtenden und geschichtsrevisionistischen Parolen unters Volk zu bringen.
Bereits zweimal ist das gründlich in die Hose gegangen: dank der bundesweiten Mobilisierung des Bündnis „Dresden – nazifrei“ kamen die Faschisten 2010 und 2011 keinen Meter weit.
Dieses Jahr gibt es zwei besondere Umstände, die aus dieser Routine eine Auseinandersetzung mit größerer Schärfe werden lassen könnten. Die sächsischen Sicherheitsbehörden haben nach dem Februar 2011 im Rahmen eines bis heute andauernden, wahren Amoklaufs nichts unversucht gelassen, um Antifaschist/innen aufzuspüren und zu kriminalisieren. Das betrifft auch Menschen aus unserer Region: vor wenigen Tagen bekamen Michael Wilk aus Wiesbaden und Hans Christoph Stoodt aus Frankfurt Post von der Dresdner Staatsanwaltschaft mit der Aufforderung, 300 Euro pro Nase zu zahlen, weil sie sich an der strafbaren Blockade der Nazidemonstration am 19.2.2011 beteiligt hätten.
Und durch den Skandal um den „Nationalsozialistischen Untergrund“ ist überdeutlich geworden: es waren (und sind möglicherweise bis heute) Bundes- und Landesbehörden, die den Aufbau bewaffneter Nazistrukturen mi Millionen an Steuergeldern finanziert, die Nazis damit auch mittelbar bewaffnet, sie gedeckt und die Aufklärung der von ihnen durchs ganze Land gezogenen rassistischen Blutspur nach Kräften ein Jahrzehnt lang verhindert haben.

In den vergangenen beiden Jahren sind wir mit Hunderten Antifaschist/innen aus der Region in Dresden aktiv geworden. Das Bündnis „Netzwerk Frankfurter Antifaschist_innen“ einschließlich der Anti-Nazi-Koordination ruft Euch dazu auf, auch dieses Jahr mit noch mehr Menschen in Dresden blockierend unterwegs zu sein.
Zur aktuellen Lage in Dresden aus Sicht von „Dresden-nazifrei“ hier der Text eines Interviews.
Wir treffen uns am Abend des Freitag, 17. Februar 2012 am DGB-Haus (DGB-Jugendclub).
Infos zu Tickets, Preisen und der genauen Abfahrtszeit gibt es hier: http://frankfurtermobi.blogsport.de/dresden-18-2/.

Advertisements

2 Gedanken zu “Aller guten Dinge sind drei – auf nach Dresden! Tickets und Termine

  1. Geschichtsrevisionismus

    Der 13 & 18.Februar in Dresden ist 2012 schon wieder Geschichte. An der Berichterstattung der Medien konnte man den wahren Hintergrund sächsischer Politik erkennen. 10.000 versammeln sich und alle berichten über 1000, die gleichen Tags auch sich treffen…. Seis drum .
    Nun könnte die Arbeit in Sachsen beginnen den Sack auch richtig ZU zu machen. Auch der Politik, beginnend im Landtag Sachsen wird bewußt werden, dass sehr wenige Menschen auch viel erreichen können. Die Sächsische Verfassung basiert auf Geschichtsfälschung. man proklamierte in Sachsens 1992 ein schlesisches Gebiet in Ostsachsen, dass es so, nur in Nazizeiten von 1941-1945 gab. Die Verfassung selbst erst gab den Nazis Raum sich unter Schlesischen Fahnen zu entfalten. Mehr dazu auch unter http://gonazi.wordpress.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s