PEGIDA / Widerstand Ost-West: es kracht im Gebälk

Daß PEGIDA und der „Widerstand Ost-West“ um Ester Seitz und Michael Stürzenberger sich nicht grün sind, ist seit langem klar. Jetzt werden aber anscheinend härtere Bandagen ausgepackt. Seitz berichtet offenherzig vom Verbot bei allen XYZGIDAs, für die Demo am 20. Juni in Frankfurt zu werben. Ferner hat der allgewaltige Bachmann gleichsam par ordre de mufti aus Dresden Redeverbote verhängt: jede/r, die/der bei einer XYZGIDA nochmal auftreten will, muss sich von Veranstaltungen des WOW fernhalten. Ein Ergebnis dieser Haltung: KARGIDA, also die Rassist_innen von Karslruhe, nennen sich jetzt „Widerstand Karlsruhe“ – sie haben ins konkurrierende Seitz-Lager gewechselt.
Der Spaltpilz wuchert unter dem Deckmantel der Politik des WOW, „alle Patrioten zu einen„. Seitz kann es nicht fassen und führt darüber bewegte Klage auf der Seite des WOW, natürlich wieder in einem Tonfall (OFFIZIELLES STATEMENT), der ahnen lässt: sie hält sich bereits heute für eine bedeutende Politikerin, der (O-Ton) „größten Volksbewegung seit 1989„. Okay, bei der kam ja auch nix Gutes raus.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s