Ester Seitz bettelt die NPD um Hilfe an

Das Frankfurter Ordnungsamt hat der Organisatorin des „Widerstand Ost-West“ für die morgige Demo eine Auflage erteilt: sechzig Ordner_innen müssen namentlich genannt und mit Adresse, Telefonnummer und Geburtsdatum angegeben werden. Das macht natürlich Schwierigkeiten in den Kreisen, in denen Seitz mobilisiert: Nazihooligans geben ihre Daten nicht gerne bekannt, ebensowenig wollen sie dokumentieren, wann sie wo sein und „tätig“ werden wollen. Jetzt hat Seitz, die gerne propagandistisch mit ihrer „Friedlichkeit“ und ihrer Haltung gegen alle „Extremisten“ wirbt, einen laut Bericht von NÜGIDA (Nürnberg) hochrangigen Funktionär der NPD angerufen und ihn um Ordner angebettelt. Das ist sogar verständlich: in Hessen sind schon Naziveranstaltungen noch vor ihrem Start aufgelöst worden, weil es den OrganisatorInnen nicht möglich war, die geforderte Zahl nicht vorbestrafter Ordner_innen mit ihren Daten zusammenzubekommen.
Uns ist egal, ob und wie Seitz mit der NPD klarkommt. Es überrascht uns aber auch nicht, daß Seitz sich an die NPD wendet, wenn sie Probleme hat. Tatsache ist: beim „Widerstand Ost-West“ handelt es sich um eine Sammlungsbewegung von Nationalisten, Rassisten, Islamhassern und Nazis.
Und denen treten wir morgen entschlossen entgegen.

Advertisements

2 Gedanken zu “Ester Seitz bettelt die NPD um Hilfe an

  1. Tja Ester, haste dir selbst ein Bein gestellt. Hättest du statt der 1000 Teilnehmer nur die 200 angekündigt, die knapp gekommen waren, hättest du auch viel weniger Ordner benennen müssen :D

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s